Familie mit Kindern beim Spaziergang

Covid-19 Informationen für das Hotel Villa Westend

Aktuelle Informationen:

Auf der Homepage www.suedtirol.info/coronavirus, welche laufend aktualisiert wird, finden Sie momentan folgende Informationen:

Südtirol ist "Gelbe Zone"

Die Autonome Provinz Bozen ist "Gelbe Zone". Bei den Bewegungen von einer Region bzw. von einer autonomen Provinz zur anderen müssen die staatlichen Vorgaben eingehalten werden, siehe Gesetzesdekret Nr. 52 vom 22. April 2021.

Informationen zu den staatlichen Bestimmungen finden Sie hier:

Innerhalb der Landesgrenzen gelten weiterhin die in den Verordnungen des Landeshauptmanns festgelegten Regeln.

  • Die Grenzen sind passierbar. Personen können sich zwischen gelben und weißen Regionen und Provinzen frei bewegen. Personen mit Grünem Pass können sich auch zwischen roten und orangen italienischen Regionen frei bewegen. Reisen aus beruflichen, gesundheitlichen oder anderen notwendigen Gründen sowie für die Rückreise zum Wohnort in und aus orange oder rot eingestufte Zonen erfolgen auch weiterhin ohne Grünen Pass.
  • Personen aus EU-Ländern, den Schengenstaaten und dem Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland (Länder der Liste C) können seit 16. Mai 2021 ohne Quarantänepflicht in Südtirol einreisen.
  • Die einreisenden Gäste sind verpflichtet:
    • - einen Antigen- oder PCR-Tests mit negativem Ergebnis mitzuführen, der nicht älter als 48 Stunden ist (auch Geimpfte oder Genesene). Der Test gilt auch für den CoronaPass Südtirol. Kinder unter 2 Jahren sind von der Testpflicht befreit.
      - vor Einreise nach Italien die Online-Registrierung über das Europäische Digitale Passagier-Lokalisierungs-Formulars (dPLF) vorzunehmen. Im Falle von Kontrollen reicht zum Nachweis die Bestätigungsmail auf dem Smartphone. In Ausnahmefällen, d.h. ausschließlich bei technischen Hindernissen, ist es möglich die Eigenerklärung in Papierform auszufüllen.
      - die Einreise nach Italien über die Online-Registrierung beim Südtiroler Sanitätsbetrieb zu melden.
      Bei der Rückkehr aus Südtirol in den jeweiligen Heimatstaat müssen Gäste zudem die jeweils in ihrem Heimatland für eine Rückreise aus Italien geltenden Einreisebestimmungen beachten.
    • Bei Fahrten im privaten Pkw gilt, dass wenn eine oder mehrere Personen im Auto nicht demselben Haushalt angehören, alle Mitfahrenden während der gesamten Fahrt Maske tragen müssen.

Was versteht man unter einem Test-, Impf- und Genesenennachweis?

Testnachweis:
ein Nachweis eines negativen Antigentests, der nicht älter als 48 Stunden ist, oder ein PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist.

Impfnachweis: ein Nachweis über Covid-19-Schutzimpfungen in digitaler oder Papierform. Die Impfung muss mit einem auf der Website des Paul-Ehrlich-Instituts genannten Impfstoff erfolgt sein. Die letzte notwendige Impfdosis muss mindestens 14 Tage zurückliegen. Bei einer genesenen Person reicht die Verabreichung einer Impfstoffdosis, um den Impfnachweis zu erhalten.

Genesenennachweis: ein Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus. Als genesen gilt in Deutschland, wer einen positiven PCR-Test vorweisen kann, der mindestens 28 Tage und maximal 6 Monate zurückliegt und keine einschlägigen Symptome aufweist.

Regeln für die Gastronomie

Gastronomiebetriebe können bis 24 Uhr geöffnet halten. Zu den Gastronomiebetrieben zählen Speisebetriebe, wie z. B. Jausenstationen, Gasthäuser, Restaurants, Grillstuben, Pizzerien, Rostbratküchen, Bistros, die öffentlich zugänglichen Restaurants und Bars der Gasthöfe, Hotels, Berggasthäuser und Schutzhütten sowie Buschenschänke, Hofschänke, Almschänke usw., und Schankbetriebe, wie z. B. Bars, Pubs, Cafés, Schänken, Bier- und Weinlokale sowie ähnliche Betriebe.
Die Verabreichung von Speisen und Getränken im Freien ist am Tisch sitzend, mit maximal 4 Personen gestattet, die nicht im selben Haushalt leben. Wohnen Personen im selben Haushalt, können auch mehr als 4 Personen am Tisch Platz nehmen. Zwischen den Personen, die nicht im selben Haushalt wohnen, ist ein Sicherheitsabstand von 1 Meter einzuhalten, außer es sind geeignete Trennvorrichtungen zwischen den Personen angebracht. Die Konsumation an der Theke ist weder stehend noch sitzend erlaubt. Im Freien dürfen höchstens 50 Personen oder die höhere, in der Lizenz vorgesehene oder von der Gemeinde ermächtigte Anzahl von Personen sitzen. Wer jedoch bisher bereits mehr als 12 Tische zu je 4 Personen im Freien verfügbar hatte, kann diese Tische auch weiterhin nutzen.

In geschlossenen Räumen ist die Konsumation ebenso nur am Tisch sitzend, mit maximal 4 Personen am Tisch zulässig, die nicht im selben Haushalt wohnen. Wohnen die Personen im selben Haushalt, können auch mehr als 4 Personen am Tisch Platz nehmen. Zwischen den Personen, die nicht im selben Haushalt wohnen, ist ein Sicherheitsabstand von 1 Meter einzuhalten, außer es sind geeignete Trennvorrichtungen zwischen den Personen angebracht.

Sowohl für das Personal als auch für die Kunden gilt die Pflicht, eine FFP2-Maske oder eine gleichwertige Maske zu tragen. Nur am Tisch sitzend können die Gäste auf das Tragen der FFP2-Maske verzichten.

Ab Dienstag, 1. Juni 2021, muss für die Konsumation in geschlossenen Räumen der Gastronomiebetriebe kein CoronaPass Südtriol mehr vorgewiesen werden. Personen, welche den CoronaPass Südtirol vorweisen können, dürfen anstelle der FFP2-Maske eine chirurgische Maske tragen. Die Verwendung von Alltagsmasken, wie z. B. Stofftücher oder nicht CE-zertifizierte Stoffmasken, ist in geschlossenen Räumen der Gastronomie nicht mehr erlaubt.
Dieselbe Regelung gilt auch für Kantinen und für den Mensaersatzdienst.  

Regeln für die Beherbergung – CoronaPass Südtirol nur für die Nutzung von Dienstleistungen notwendig
Die Gäste der Beherbergungsbetriebe müssen beim Check-in keine Impf-, Genesungs- oder Testbescheinigung, den sog. CoronaPass Südtirol, vorweisen. Der CoronaPass Südtirol muss in den Beherbergungsbetrieben nur mehr für die Nutzung der Dienstleistungen, d. h. für die Nutzung von Hallenbädern, Wellnessbereichen und gemeinschaftlichen Fitnessräumen vorgewiesen werden.
Italien gilt ab sofort nicht mehr als Risikogebiet
 
Das Robert Koch-Institut (RKI) hat eine Aktualisierung der Risikogebiete vorgenommen. Italien gilt ab heute nicht mehr als Risikogebiet. Für Italien besteht somit keine Reisewarnung mehr von Seiten Deutschlands.

Was bedeutet dies für die Rückreise der Gäste nach Deutschland?
Bei der Rückreise von Südtirol nach Deutschland müssen Gäste nun nicht mehr die Anmelde- und Nachweisepflicht erfüllen. Somit ist die Rückreise ohne Einschränkungen möglich. Da u.a. das Bundesland Tirol und Vorarlberg noch als Risikogebiete eingestuft sind, sollte die Rückreise ohne Zwischenstopp erfolgen.

http://www.provinz.bz.it/sicherheit-zivilschutz/zivilschutz/bewegungsfreiheit.asp
Auf der Internetseite www.provinz.bz.it sind verschiedene Dokumente wie z.B. die gültige Verordnung veröffentlicht. 

Im Hotel Villa Westend sind wir vorbereitet:

Um Ihre Sicherheit zu gewährleisten haben wir sämtliche Abläufe geprüft und ein zusätzliches Aufgebot an Hygienemaßnahmen in unser ohnehin schon vorsorgliches Programm aufgenommen. Amtliche Vorschriften und Empfehlungen sind für uns selbstverständlich. Wir sind überzeugt davon, dass wir mit viel Respekt zueinander und ein wenig Abstand, dieser merkwürdigen Zeit zum Trotz, eine gute und entspannte gemeinsame Urlaubszeit verbringen werden.

Meran: Bars und Restaurants bleiben geschlossen mit Ausnahme von Lieferservice (bis 22,00Uhr). Es sind nur Geschäfte für den grundlegenden Bedarf geöffnet (Lebensmittel und Apotheken). Der öffentliche Nahverkehr ist in Betrieb.
Ab 20.00 Uhr bis 05.00 Uhr gilt ein allgemeines Ausgangsverbot, verlassen Sie in dieser Zeit das Hotel bitte nur wenn es nicht vermieden werden kann (Medizinischer Notfall, Arbeitsgründe). Hier muss eine Eigenerklärung mitgehführt werden (an der Rezeption erhältlich) oder hier zum Herunterladen.

Allgemeine Informationen: Für Ihre und unsere Sicherheit befindet sich im Eingangsbereich ein automatischer Temperaturmesser. Im Hotel Westend liegen für Sie Informationsmaterial sowie entsprechende Empfehlungen hinsichtlich des erhöhten Hygiene- und Sicherheitsbedarfs auf. Beim Check in und auch vor Ihrer Anreise erklären wir Ihnen gerne persönlich und im Detail welche Maßnahmen Ihre Sicherheit und Gesundheit ganz besonders schützen.

Hygiene: Besonders wichtig sind für uns ständige und intensivierte Reinigungsmaßnahmen, sowie Kontrollen im ganzen Haus. Dafür nehmen wir unter anderem eine regelmäßige Desinfektion (mehrmals am Tag) von exponierten Oberflächen wir Türgriffen, Schlüssel, Aufzugstasten, Lichtschalter, Tische und Stühle vor.
 
Desinfektion: In all unseren öffentlichen Bereichen finden Sie Desinfektionsspender, die Ihnen für die Handhygiene selbstverständlich zur Verfügung stehen. Gerne erhalten Sie bei uns auch Mund-und Nasenschutz sowie Einweghandschuhe.
 
Zimmer:Besonders vor Ihrer Ankunft wird das Zimmer genauestens gereinigt und alle Oberflächen desinfiziert und gut gelüftet.
 
Wirtschaftsräume: Auch in allen Arbeitsbereichen haben wir unsere hohen Hygienestandards den zusätzlichen internationalen und nationalen Vorgaben und Auflagen angepasst und unsere Mitarbeiterinnen geschult.
 
Check-In & Check-Out
Einchecken kann man ganz entspannt schon von Zuhause aus. Wir senden Ihnen hierzu vorab eine E-Mail.
 
Speisesaal:
  • Derzeit wird keine Halbpension angeboten
  • Die Tische sind so angeordnet, dass zwischen den Personen ein ausreichender Abstand gewährleistet ist.
  • Tische werden nach jedem Kundenwechsel gereinigt und desinfiziert.
  • Am Tisch dürfen Gäste den Mund-Nasen-Schutz ablegen.
  • Servierkräfte tragen die gesetzlich vorgeschriebenen Schutzmasken.
  • Händedesinfektionsmittel stehen an allen strategischen Punkten für Sie bereit.
  • Am Buffet ist das Tragen von Mundschutz und Handschuhen Pflicht

Es besteht die Möglichkeit einer Lieferung ins Hotel:

Gerne empfehlen wir Ihnen folgende Partner:

Therme Meran ist seit 15. Mai 2021 geöffnet.



Urlaubsangebot anfragen